Erste Ergebnisse

Seit unserem letzten Blogeintrag ist mittlerweile einige Zeit vergangen und wir sind mit dem Projekt ein gutes Stück vorangekommen.

Nachdem wir die Installationen der Hardware bei unseren Teilnehmern im Oktober abgeschlossen hatten, haben wir uns hinter die Schreibtische geklemmt, die Erfahrungen mit der Hardware analysiert und festgehalten sowie weiter an der Software gearbeitet. Daraus sind zwei maßgebliche Ergebnisse entstanden:

  1. die Veröffentlichung der Softwaremodule der Marktplattform, die im Rahmen des Projekts entwickelt wurde und
  2. eine wissenschaftliche Ausarbeitung zum Vergleich des entwickelten Blockchainsystems mit dem entwickelten konventionellen Datenbanksystem.

Die Softwarekomponenten wurden in einer öffentlich zugänglichen Bibliothek unter dem Namen lemlab am 26. Januar 2022 veröffentlicht und enthalten eine ausführliche Anwendungsbeschreibung. Unter den folgenden Links ist die Software-Bibliothek: https://github.com/tum-ewk/lemlab und Dokumentation: https://lemlab.readthedocs.io/en/latest/ abrufbar.

Die veröffentlichten und freizugänglichen Softwarekomponenten erlauben den Aufbau einer lokalen Energiehandelsplattform und dessen Simulation. Die Plattform kann im realen Betrieb mit echten Anlagen, als auch für die Simulation und Erforschung von lokalen Energiegemärkten oder zur eigenen Weiterentwicklung genutzt werden.

Neben der Entwicklung der Algorithmen spielt der Vergleich der Datenbanktechnologien eine wichtige Rolle im Projekt. Das Ergebnis des Vergleichs wurde in einer wissenschaftlichen Veröffentlichung festgehalten, welche unter folgendem Link nachzulesen ist: https://ietresearch.onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1049/stg2.12058. Das Fazit des Vergleichs ist, dass die von uns aufgebaute Blockchain-Lösung keine signifikanten Vorteile gegenüber einer konventionellen/zentralen Lösung bereithält, die die verminderte Leistungsfähigkeit, Skalierbarkeit und höheren Programmieraufwand rechtfertigt.

Nach der genehmigten Projektverlängerung durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie wird das Projekt nun bis Ende August 2022 laufen. In diesen letzten fünf Projektmonaten sollen zwei Schwerpunkte im Fokus stehen, die energiewirtschaftliche Auswertung des Feldversuchs und das Erstellen von Handlungsempfehlungen für Wissenschaft, Politik und Industrie. Ein mindestens jedoch ebenso wichtiges Ereignis wird eine gebührende Abschlussveranstaltung mit unseren Feldtestteilnehmern sein – diese haben das Projekt während dem Feldversuch mit Geduld, Interesse und Tatkraft unterstützt und ermöglicht.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.